Höhlentauchen für Sporttaucher in Mexico (Caverntauchen)

GENERELLE REGELN:
(für das Caverntauchen in Mexico) Höhlentauchen

  • Messer, Handschuhe oder Schnorchel sind nicht erlaubt.
  • Nichts berühren, nichts mitnehmen und nichts zurücklassen.
  • Lege das Equipment so stromlinienförmig wie möglich an – keine baumelnden Druckanzeigen oder Schläuche.
  • Kein Stossen oder Ziehen an Formationen.
  • Versuche das Sediment am Boden nicht zu berühren, aufzuwirbeln oder in irgend einer Art mit Zeichen zu versehen.

NUR IN GEFÜHRTEN GRUPPEN TAUCHEN:

  • Alle Sporttaucher müssen in den Cenoten von einem zertifizierten Cenoten-Guide begleitet werden, der als Full Cave Taucher zertifiziert und mindestens eine Dive Master oder eine höhere Klassifizierung hat.
  • Der Cenoten-Guide muss in Full Cave Konfiguration tauchen inklusive Doppeltank, um potenzielle Notfälle zu managen.
  • Ein Cenoten-Guide darf maximal 4 Taucher gleichzeitig guiden.
  • Cenoten-Taucher tauchen in einer Leine nahe beieinander ihrem Cenoten-Guide hinterher.

SPEZIELLES GASMANAGEMENT & LUFTVERBRAUCH BEACHTEN:

  • Cenoten-Taucher nutzen auch wie „richtige“ Cave Taucher die sog. „Drittelregel“ für den Luftverbrauch.
  • Ein Drittel der Luft wird für den Weg in die Höhle/Caverne verwendet, das 2. Drittel dient zum Hinaustauchen. Das letzte Drittel dient als Notfallreserve bei einem verspäteten Umkehren oder, um einem anderen Taucher zu helfen.
  • Alle Cenoten-Tauchgänge müssen Nullzeit-Tauchgänge sein.

NATÜRLICHE TAGESLICHTZONE NICHT VERLASSEN:

  • Der Bereich des Tauchganges in der Cenote befindet sich innerhalb der Tageslichtzone oder des Höhleneingangs. (Luftgefüllte Oberfläche)
  • Cavern-Taucher müssen immer innerhalb von maximal 60m / 200ft vom nächsten Ausgang bleiben.
  • Jeder Taucher muss mindestens eine Lampe bei sich haben, welche während des gesamten Tauchgangs eingeschaltet bleibt.

FÜHRUNGSLEINEN UND GUIDES BEACHTEN

  • Bitte immer nahe beim zugeteilten Guide bleiben und stets die visuelle Referenz zur Cenoten-Führungsleine halten.

TARIERUNG UND WASSERLAGE DES TAUCHERS:

  • Positionierung und Tarierungskontrolle sind extrem wichtig für gutes, sicheres und angenehmes Cenoten-Tauchen.
  • Die Position des Tauchers sollte möglichst immer horizontal sein. Damit verhindert man, dass die Beine und somit die Flossen das Sediment vom Boden der Cenote aufgewirbeln.
  • Cenoten-Taucher sollten sich die entsprechenden Schwimmtechniken wie den „Frog-Kick“ aneignen. Eine entsprechende Einweisung gibt der Cenoten-Guide.

DURCH KEINE ENGSTELLEN TAUCHEN:

  • Die Leinen in den Cenoten sind so gelegt, dass man keine Engstellen passieren muss. Zu jeder Zeit des Tauchgangs ist genügend Raum, so dass mindestens 2 Taucher nebeneinander her tauchen könnten.

DIE GRENZEN DES CENOTENBEREICHES BEACHTEN:

  • Warnschilder mit Stop-, Totenkopf- oder Sensenmann-Zeichen bedeuten, dass dort das Ende des Cenotenbereichs (60m / 200ft) ist. Sie sollten somit nicht passiert werden.